Besichtigung der Biogasanlage Niedergründau

 

Gemeinsam mit dem Europaabgeordneten Thomas Mann besichtigte die MIT-Main-Kinzig am Samstag, den 22. März 2013 eine der modernsten Biogasanlagen im Main-Kinzig-Kreis auf dem Friedrichshof in Niedergründau.

Seit 2010 betreibt Friedhelm Schneider, der auch Präsident des Hessischen Bauernverbandes ist, mit seinem Sohn die Anlage. Interessierte Bürger waren herzlich dazu eingeladen, so der Stellvertretende Kreisvorsitzende der MIT Stefan Ament. Friedhelm Schneider und der Europaabgeordnete Thomas Mann informierten die Teilnehmer/Besucher über moderne Biogasanlagen, regenerative Energie und ihren Stellenwert in Europa.

 

Manuel Schneider erklärt die Abläufe im Betrieb.

 

Bio-Erdgas zeichnet sich durch besondere Eigenschaften aus: erneuerbar, im Gegensatz zu Wind und Solarenergie – deutlich besser speicherbar, flexible Einsatzmöglichkeiten. Ein in Deutschland klar definiertes Ziel ist die Einspeisung von zurzeit 900 Millionen m³ in 2013 auf 6.000 Millionen m³ in 2020 zu steigern, so der Kreisvorsitzende Volker Rode, der auch Mitglied im Bundesvorstand der MIT Deutschland ist. In keinem europäischen Land ist der Anteil zur Energiegewinnung mit Biogasanlagen, so hoch wie in Deutschland und sie haben sich deshalb zum Exportschlager entwickelt.

 

Manuel Schneider, Thomas Mann, Volker Rode und Stefan Ament (von links nach rechts)

 

Im Anschluss an die Besichtigung berichtete der Europaabgeordnete in gemütlicher Runde im Restaurant & Pizzeria "Da Silvio" in Mittel-Gründau aus dem EU-Parlament und beantwortete gerne die Fragen der Teilnehmer.

 

Finden statt suchen

Neue MIT Profile

News image
News image
News image
News image
News image
News image
News image
News image
News image

(C) MIT Main-Kinzig, Waldblick 1, 63571 Gelnhausen
Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU